Social Schmidt

über das Leben einer Mom(preneur!)

Über den Mutterschaftsurlaub in der Schweiz, kotzende Pferde und warum ich wieder arbeite(n) (will)!

| Keine Kommentare

Tell your friends about it:

Wisst ihr noch? Vor etwas mehr als einem halben Jahr habe ich über den Mutterschaftsurlaub in der Schweiz geschrieben. Zur Erinnerung: Mutterschaftsurlaub in der Schweiz – man hat schon Pferde kotzen sehen! Heute, da mein Mutterschaftsurlaub fast rum ist, möchte ich an dem Punkt anknüpfen.

Mutterschaftsurlaub in der Schweiz vor der Geburt???

Ja, in der Schweiz aber nur ermogelt. Wie ich von meiner Ärztin bestätigt bekam, schreibt sie fast jede Frau ein paar Wochen vor der Geburt krank. Es gibt nur wenige Ausnahmen. Und jeder Arbeitgeber stellt sich auch darauf ein, dass die Frau schon Wochen vorher nicht mehr zur Arbeit kommt. Da stellt sich doch einem die Frage was der Blödsinn überhaupt soll. Wäre es nicht viel sinnvoller eine Regelung zu finden, in der beide Parteien einigermassen zufrieden gestellt werden können? Ich meine … ist es für den Arbeitgeber nicht eventuell vorteilhafter, wenn er sich auf ein gewisses Datum, wann die werdende Mutter den Arbeitsplatz verlässt, einstellen kann? Und ist es für die Frau nicht motivierender am Arbeitsplatz zu erscheinen, wenn sie weiss, sie darf ein paar Wochen vor der Geburt die Füsse hochlegen? Hmmm … Fragen über Fragen!

14 Wochen bzw. 98 Tage Mutterschaftsurlaub in der Schweiz!

Wie gesagt: man hat schon mal Pferde kotzen sehen. Mein Sohn ist jetzt 12 Wochen alt. In zwei Wochen müsste ich – wäre ich im Angestelltenverhältnis – wieder arbeiten gehen. Ganz im Ernst: Nie im Leben! Wer zur Hölle hat sich den Mist überhaupt ausgedacht??? Babies schlafen in dem Alter gewöhnlicherweise noch nicht durch. Mein Sohn auch nicht. Ich stehe nachts also zweimal auf. Einige meiner Bekannten müssen sogar alle zwei Stunden raus. Und nicht zu vergessen, dass der Grossteil der Mütter, ihre Kinder mit zwölf Wochen noch stillt.

Wie zur Hölle soll denn das alles funktionieren? Hat jemand bitte mal ein funktionierendes Beispiel für mich? Das Gesetz zwingt uns Mütter ja quasi unbezahlten Urlaub zu nehmen! Tja, bleibt noch die Möglichkeit, sofern man die Möglichkeitkeit hat, sich selbständig zu machen.

Ich, der Workaholic oder warum ich wieder arbeite(n) (will).

Okay, ich habe mich gerade wahnsinnig über die Regelung des Mutterschaftsurlaubes in der Schweiz aufgeregt. Und das zu Recht. Ist ja vollkommener Blödsinn meiner Meinung nach. Aber mal zu mir. Damals, bei meiner Grossen bin ich wieder in die Uni gegangen, als sie drei Wochen alt war. Wie ich das geschafft habe weiss ich auch nicht, aber es ging. Heute ist mein Zweitgeborener 12 Wochen alt und es kribbelt wieder in meinen Fingern. Ich kanns eigentlich gar nicht beschreiben. Entweder ich bin Workaholic oder einfach nur wahnsinnig. Aber es tut so gut wieder etwas anderes zu machen ausser Windeln wechseln oder den Haushalt. Ich arbeite jetzt zweimal die Woche abends, damit ich tagsüber Zeit für meine zwei Kinder habe. Und es funktioniert wunderbar. Im Angestelltenverhältnis undenkbar.

Wie erging es euch mit dem Mutterschaftsurlaub? Welche Lösung habt ihr für euch finden können?

 

P.S. Nicht vergessen, ich bin wieder da 🙂

Ich für dich

Kooperationen

Autor: Anna

… Mama eines Engels (7) und eines (B)engels, Ehefrau und Entrepreneur im Bereich Online Marketing. Hier blogge ich über mein Leben als Mompreneur zu Themen rund um Kind und Job.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.