Social Schmidt

über das Leben einer Mom(preneur!)

Tiergeschichten erzählt im Naturmuseum

| Keine Kommentare

Tell your friends about it:

Kultur ist kein Sahnehäubchen, sondern so etwas wie die Hefe im Teig der Gesellschaft! Sommer – 28°! Perfektes Wetter für Aktivitäten draussen. Schwimmbad, Strandbad, Fahrradtour. Dennoch haben wir ca eine Stunde im Naturmuseum Thurgau verbracht und den von Leander High erzählten Tiergeschichten gelauscht. Nach unserem sehr positiven Erlebnis bei unserem letzten Besuch im Museum war ich sehr gespannt was diesmal auf uns zukommen würde.

Tiergeschichten oder Märchen?

Erzählt wurde die Geschichte von den sieben Raben und die vom Rattenfänger von Hameln. Die Kinder fanden das super und es wurde auch aufmerksam zugehört. Insbesondere, weil die Kinder auch die Raben im Museum suchen durften und den Rattenfänger auch „nachspielen“ durften. Anfangs war ich nicht ganz sicher was ich davon halten sollte. Märchen sind ja schon sehr brutal! Im Märchen von den sieben Raben schneidet sich das Mädchen, dass ihre Brüder sucht den Finger ab um in den Berg zu kommen. Und der Rattenfänger entführt alle Kinder aus der Stadt. Hm? Wenn ich meinem Kind mal ein Märchen vorlese, dass in Kinderaugen sehr grausam ist, dann muss ich einige Stellen auslassen. Sonst bekommt sie Angst. Aber als Herr High die Geschichten erzählt hat gab es keinen Mucks von den Kindern. Sehr interessant.

Nach den zwei Geschichten mussten die Kinder dann doch motiviert werden. Das Zuhören verlangt einiges an Konzentration. Zu guter Letzt durften die Kinder Tiere benennen die in der folgenden Geschichte vorkommen sollten. Darunter war ein Fuchs, eine Ratte und ein Elefant. Habt ihr schon mal versucht euch eine Geschichte aus dem Ärmel zu ziehen in der total durcheinander gewürfelte Tiere vorkommen sollen? Die Geschichte muss natürlich spannend sein und auch nicht zu kurz oder zu lang. Also ich könnte das nicht. Herr High scheint da eine besondere Gabe zu besitzen. Und als Mutter hat mir das natürlich besonders gefallen, da es für mich kein Märchen sondern tatsächlich eine Tiergeschichte war. Und wen interessiert es, was ich als Mutter denke? In beiden Märchen kamen Tiere vor. Schneewittchen, Rotkäpchen und Dornröschen kennen unsere Kinder. Die Geschichten vom den sieben Raben und dem Rattenfänger eher weniger. Kind ist glücklich, also alles super!

Bildung, Kultur und warum Vorlesen wichtig ist!

Nun komm ich doch noch auf einen wichtigen Punkt! Von dem Vielen, was wir unseren Kleinen in ihrer Kindheit bieten, bleibt zumindest einiges hängen, dass sie hoffentlich im Erwachsenenalter als wichtig betrachten. Das Naturmuseum in Frauenfeld bietet gerade für Kinder in jedem Alter sehr viele Angebote. Es ist kein eingestaubtes Museum, wo Kinder nichts anfassen dürfen. Es ist eher ein Museum zum stauen und be-greifen. Sowohl für Kinder als auch Erwachsene.

Für einige war die Veranstaltung einfach nur Geschichten erzählen, aber (Achtung, jetzt kommt wieder die Pädagogin in mir hervor 😉 ) wusstet ihr, das man durch Vorlesen die Konzentration und Merkfähigkeit der Kinder ganz „spielerisch“ fördert? Ganz zu schweigen von der Sprachkompetenz. Kinder, denen vorgelesen wird haben automatisch einen grösseren Wortschatz. Fördert wiederum die Kommunikationsfähigkeit.

Ob nun Märchen oder Tiergeschichten, wobei man sich fragen muss, was die Tiergeschichte von dem Märchen unterscheidet, alles in einem wieder eine gelungene Veranstaltung vom Naturmuseum. Wie schon oben erwähnt ist Kultur kein Sahnehäubchen!

 

Autor: Anna

… Mama eines Engels (7) und eines (B)engels, Ehefrau und Entrepreneur im Bereich Online Marketing. Hier blogge ich über mein Leben als Mompreneur zu Themen rund um Kind und Job.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.