Social Schmidt

über das Leben einer Mom(preneur!)

Stillen in der Öffentlichkeit – NEIN, DANKE!

| Keine Kommentare

Tell your friends about it:

„Stillen ist das Beste für dein Baby. Es ist das natürlichste der Welt.“ Warum ich als Mutter das Stillen in der Öffentlichkeit verweigere! Eine kleine satirische Erzählung aus meinem perfekten Leben als unperfekte Mutter.

Stillen in der Öffentlichkeit – mein Super-Busen und ich!

Ja, so ein Still-Busen ist toll. Meist prall gefüllt und mindestens eine Nummer grösser als er vorher war. Wir Frauen sollten uns doch eigentlich glücklich schätzen. Nicht, dass uns Mutter Natur das göttliche Geschenk gemacht unsere Kinder zu stillen – nein, damit wir in der Öffentlichkeit auch stillen können, ist er auch noch grösser riesig, damit sich auch Fremde daran erfreuen können. Ist es da nicht verständlich, dass wir sooooo gerne unsere Brüste präsentieren? Früher, da wurde er nur in sauteuren Bikinis versteckt. Man kaufte sich teure BH’s um ihn optimal zur Geltung zu bringen. Und heute? Ou man, Pamela Anderson kann wieder einpacken. Her mit meinen Brüsten!!! Vor allem finde ich es total super und fühle mich geehrt, wenn du Fremder daher kommst, mir sagst, dass du es toll findest, dass ich in der Öffentlichkeit stille und mir währenddessen auf meinen Super-Busen starrst. Und damit du auch genau hinschauen kannst, dockt sich mein Baby extra für dich ab, damit du meine Brust in voller Pracht betrachten kannst. Und du Fremder am Tisch nebenan, deine heimlichen Blicke, die du mir von der Seite zuwirfst … ich habe deine Flirtversuche verstanden. Komm doch rüber und setzt dich zu mir. Nur für dich habe ich mir diesen sexy Still-BH ausgesucht! Jetzt komm schon, ich habe deine heimlichen Blicke längst gemerkt und erwider sie. Warum schaust du jetzt aufeinmal weg? Egal, dafür werfen mir jetzt zwei Frauen ihre verstohlenen Blicke zu. Heute muss einfach mein Glückstag sein! Ich bin für jedermann und jederfrau attraktiv, obwohl ich heute ganz ungeschminkt aus dem Haus gegangen bin!

Diese Aufmerksamkeit wird mir dann doch etwas viel. Ich fühle mich wie ein Superstar. Vielleicht hat jemand ja heimlich ein Foto gemacht? Vielleicht wird auch morgen über mich in der Zeitung berichtet? Ja, vielleicht ruft auch heute noch der Playboy an. Hallo? Mein Super-Busen muss einfach alle Welt sehen. Es geht gar nicht anders! Überglücklich über die zahlreichen Schmeicheleien gehe ich nach Hause. Ja, stillen in der Öffentlichkeit ist super! Und mir graut es jetzt schon davor meinen Super-Busen im Sommer in einem superteuren Bikini verstecken zu müssen!

Eure Mompreneur Anna

Autor: Anna

… Mama eines Engels (7) und eines (B)engels, Ehefrau und Entrepreneur im Bereich Online Marketing. Hier blogge ich über mein Leben als Mompreneur zu Themen rund um Kind und Job.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.