Social Schmidt

über das Leben einer Mom(preneur!)

Newsletter Marketing
Newsletter Marketing

Newsletter Marketing – Punkte über die ihr euch vorher Gedanken machen solltet

| Keine Kommentare

Tell your friends about it:

Newsletter Marketing gehört zu den wichtigsten und bedeutendsten Werkzeugen im Online Marketing. Mit geringen Kosten lässt sich Kundenbindung leicht stärken und der Verkauf fördern. Bevor es losgeht solltet ihr euch über folgende Punkte Gedanken machen:

Newsletter Marketing gehört zu den wichtigsten und bedeutendsten Werkzeugen im Online Marketing. Mit geringen Kosten lässt sich Kundenbindung leicht stärken und der Verkauf fördern. Viele Unternehmen haben das bereits erkannt und nutzen dieses starke Online Marketing Instrument für sich. Allerdings begegnen mir immer wieder Unternehmen, die von der Bedeutung des Newsletter Marketing wissen, allerdings irgendwie keinen Anfang finden. Ich kann euch an dieser Stelle beruhigen. Einen Einstieg zu finden ist gar nicht so schwer wie es scheint. Bevor es losgeht solltet ihr euch über folgende Punkte Gedanken machen:

1. Ziel des Newsletters

Das erste worüber ihr euch Gedanken machen solltet ist das Ziel. Was möchtet ihr eigentlich mit eurem Newsletter erreichen? Vielleicht möchtet ihr mehr Traffic auf eure Webseite? Oder eure Leserschaft einfach über euer Unternehmen informieren? Ein weiteres Ziel könnte auch der Verkauf eurer Produkte oder Dienstleistungen sein.

2. Die Zielgruppe

An wen soll sich der Newsletter richten? Eure bestehenden Kunden? Potentielle Neukunden oder vielleicht auch Mitarbeiter? Überlegt euch in Ruhe wen und vor allem wie ihr eure Zielgruppe ansprecht. In einigen Branchen ist das Duzen üblich, andere Geschäftsbereiche bevorzugen das Siezen.

3. Das Tool

Es gibt zahlreiche Tools, die euch das Leben, im Hinblick auf euer Vorhaben mit dem Newsletter, vereinfachen können. Das wäre beispielsweise MailChimp. In der Praxis ist dieses Tool mit dem lustigen Affen als Logo recht unkompliziert und einfach zu handhaben. Ihr müsst allerdings der englischen Sprache mächtig sein, da es bisher nur in der englischsprachigen Version zur Verfügung steht.

4. Der Inhalt

Tief durchatmen. Ich weiss, dass schon viele an dieser Stelle den Kopf in den Sand gesteckt haben. Seht es mal positiv! Bis dato habt ihr schon mal ein Ziel definiert, eine Zielgruppe und vielleicht auch schon ein Tool ausgewählt. An dieser Stelle kann ich euch leider auch nicht sagen, welche Inhalte in euren Newsletter gehören, aber ich habe einen kleinen Tipp, der ganz gut funktioniert: Erst nehmen, dann geben! Versorgt eure Leser mit guten Stoff und sagt ihnen unbedingt, was sie anschliessend tun sollen ->Call to Action. (Schauen Sie auf unserer Webseite oder Kontaktieren sie uns etc.).

5. Der Zeitpunkt

Den Newsletter auf einen Montag morgen zu verschicken ist keine gute Idee. Kennt ihr vielleicht selbst. Da muss erstmal der Stapel an wichtigen Mails bearbeitet werden. Und der Rest landet irgendwo in der Warteschleife oder direkt im Papierkorb. Donnerstag und Freitag haben sich in der Praxis als geeignet erwiesen. Gerade Freitag ist man ja quasi schon im Wochenende und hat eher Zeit oder lässt sich gerne von einem guten Newsletter „ablenken“. Aber bloss nicht zu spät verschicken. Sonst lauft ihr Gefahr, dass eurer Newsletter am Montag Morgen irgendwo in der üblichen E-Mail Flut landet und somit auch im Papierkorb.

6. Zu guter Letzt die Auswertung

Geschafft! Der Newsletter ist versendet. Jetzt dürft ihr euch erstmal entspannen! Ihr könnt jetzt sowieso nichts mehr dran ändern. Setzt euch und trinkt einen Kaffee und dann… wertet aus. Schaut euch an, wie oft eurer Newsletter geöffnet wurde, auf welche weiterführenden Links geklickt wurde und falls die Links zu eurer Webseite geführt haben, solltet ihr euch auch noch anschauen, wie lange eure Leser auf der Webseite geblieben sind.


Habt ihr noch Fragen zum Thema Newsletter Marketing oder Anregungen? Dann gerne hier irgendwo drunter im Kommentarfeld.

Tell a friend about it

Autor: Anna

… Mama eines Engels (7) und eines (B)engels, Ehefrau und Entrepreneur im Bereich Online Marketing. Hier blogge ich über mein Leben als Mompreneur zu Themen rund um Kind und Job.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.