Social Schmidt

über das Leben einer Mom(preneur!)

Mompreneur Sona ∗ Online-Shop ∗ 1 Kind

| 1 Kommentar

Tell your friends about it:

Hallo, ich bin Mama einer zwei Jahre alten Tochter und betreibe das Label „SonaLisa“. Meine praktischen Accessoires erleichtern den Alltag mit Kind. Nachhaltigkeit spielt eine zentrale Rolle bei meinen Produkten. Soweit möglich werden Biostoffe und recycelte Materialien verwendet. Hergestellt wird von einer integrativen Näherei in München.

Über mich

Vorab ein kurzer Umriss über meine Person: Ich heiße Sona, mit zweitem Namen Lisa und mir ist schon lange klar, dass ich ein Unternehmen namens „SonaLisa“ starten werde.
Ich verbrachte meine Kindheit im Einklang mit der Natur in verschiedenen Ländern, was ich sehr genossen habe. Konstant in Deutschland bin ich seit der 5. Klasse. Ich habe hier mein Abitur gemacht und danach Kommunikations-Design studiert. Nach dem Studium war ich selbstständig tätig, bis ich 2011 in einer Druckerei als Grafik-Designerin anfing.

Dann kam Marlene und alles hat sich geändert. Das Mamadasein war für mich vom ersten Augenblick an unbeschreiblich schön und erfüllend.

Die „Auslöser“ für meine erneute Selbstständigkeit

In meiner Elternzeit erfuhr ich von der Insolvenz meines Arbeitgebers. Die Chance auf einen Halbtagsjob als Grafikdesignerin sehen leider nicht rosig aus…

Bereits während meiner Schwangerschaft habe ich begonnen, allerlei Handwerkliches auszuprobieren und viel zu experimentieren. Im Alltag mit Kind fiel mir Vieles auf, was an Produkten, die ich nun täglich verwendete, nicht richtig durchdacht war. Und so versuchte ich, Lösungen für die kleinen Problemchen zu entwickeln. Herausgekommen sind vorerst die Allzwecktasche „Utilie“ und der Schnullerüberzieher „Pipo“.

Utilie Pipo

Utilie Pipo

Ich mache mich selbstständig

Nun schien also der Zeitpunkt gut, um „SonaLisa“ zu gründen. Das Label vereint praktische Accessoires für den Alltag mit Kind und Nachhaltigkeit. Ich möchte beim respektvollen und schonenden Umgang mit der Natur meinen Beitrag leisten. Gerade nach der Geburt eines Kindes spürt man unsere Verantwortung für die Natur und die Lebensumstände der nächsten Generationen. Ich wähle daher die Materialien meiner Produkte, soweit zur Zeit möglich, aus Biostoffen und recycelten Materialien. Hergestellt werden meine Taschen und Schnullerüberzieher in einer integrativen Näherei der „weißen Rabe Gruppe“ in München.

Um auf mein Mompreneuredasein zurückzukommen:
Als Eltern hat man einen komplett anderen Lebensstil, der der „normalen Arbeitswelt“ meistens sehr widerspricht. Somit ist es verständlich, wenn das Familienleben darunter leidet. Diesem kann man, meiner Meinung nach, mit einer selbstständigen Tätigkeit in gewissem Maße entgegenwirken. Mann oder Frau kann sich den Tagesablauf flexibler gestalten und eventuell von zu Hause aus arbeiten – ist also daheim, wenn das Kind aus der Schule kommt. So wünsche ich es mir zumindest.
Allerdings kann der Anfang sehr holprig werden und man sollte sich eine Selbstständigkeit gut überlegen. Ein langer Atem ist gefragt!

Für Leute, die sich selbstständig machen wollen, gibt es einige Fördermaßnahmen. Seien es Vorträge, Vereine oder Infomaterialien. Ein wenig im Internet gestöbert, und man findet sicher etwas passendes. Denn Unterstützung ist bei so einem Vorhaben sehr wichtig. Sei es finanziell, sozial oder emotional.

Mein Fazit

Ich stehe gerade ganz am Anfang meines Unternehmertums, bin gespannt, aufgeregt und sicherlich auch ängstlich. Aber vor allem zuversichtlich und überzeugt, dass dies der richtige Weg für mich ist.

Mehr Informationen zu mir, Utilie und Pipo findet Ihr auf sonalisas.com
Für Kommentare, Anregungen oder Fragen bin ich immer dankbar!

Gerne auch auf:

Facebook: facebook.com/SonaLisas

Instagram: instagram.com/sonalisas/

Twitter: twitter.com/sona_lisas

Autor: Anna

… Mama eines Engels (7) und eines (B)engels, Ehefrau und Entrepreneur im Bereich Online Marketing. Hier blogge ich über mein Leben als Mompreneur zu Themen rund um Kind und Job.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Selbstständigkeit?! |

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.