Social Schmidt

über das Leben einer Mom(preneur!)

Homeoffice

Home Office: 7 Tipps für Mompreneure

| Keine Kommentare

Tell your friends about it:

Home Office ist eine sehr heiss diskutierte Angelegenheit. Über Vor- und Nachteile kann man streiten. Sieht man der Wahrheit ins Gesicht, bleibt vielen Mompreneuren gar keine andere Wahl als von zu Hause aus zu Arbeiten. Und das ist auch gut so! Bei der eh sehr begrenzten Zeit spart man sich doch gerne die Arbeitswege und nutzt diese effektiv um zu arbeiten. Um effizient und produktiv von zu Hause aus arbeiten zu können, können dir die folgenden 7 Tipps helfen … auf Herz und Nieren am eigenen Leib getestet 🙂

1. Schaff dir einen Raum

Nichts ist wohl wichtiger als das eigene Büro. Und wohl nichts schöner, wenn man nach Feierabend einfach die Tür zumachen und für morgen auch mal was liegen lassen kann!

2. Die Einrichtung

Dein Büro ist DEINS! Es gehört weder deinen Kindern noch deinem Mann. Besorge dir Möbel, die dir gefallen, Pflanzen, die den Raum freundlicher machen und wähle Farben, die dir gute Laune machen. Richte den Raum so ein, dass auch ein Kunde mal reinkommen könnte.

3. Alles im Griff

Halte Utensilien, die du benötigst – also Büromaterial, Nähwerkzeug etc. – griffbereit. Bei dem eh sehr begrenzten Arbeitspensum hast du keine Zeit um wichtige Sachen oder Unterlagen zu suchen!

4. Chaos vermeiden

Chaos sowie Kinderspielzeug gehören ins Kinderzimmer und nicht in dein Büro. Bei mir herrscht die Regel: Kinder haben in Mamas Büro nichts zu suchen! Mache dies deinen Kindern deutlich, dass nicht aus Versehen deine Kinder mal in deinem Büro spielen anstatt im Kinderzimmer.

5. Gammel nicht rum!

Lass die Jogginghosen im Schrank! Zieh dir was bequemes aber ordentliches an. Deine Arbeitsmotivation passt sich deinem Kleidungsstil an.

6. Arbeitszeiten festlegen

Definiere deine Arbeitszeiten. Und zwar ganz ehrlich! Selbst wenn es vielleicht „nur“ 20 Stunden in der Woche sind. Diese sind auf jeden Fall geblockt. Alles was zusätzlich an Zeit hinzukommt ist ein Kann, aber kein Muss!

7. Mach dir keinen Stress!

Hast du dich auch schon mal dabei erwischt wie du noch schnell ne Ladung Wäsche in die Waschmaschine geschmissen hast? Keine Panik! Du musst und kannst auch gar nicht jede einzelne Minute deiner knappen Arbeitszeit produktiv sein. Sieh es mal so. Im Angestelltenverhältnis steht man auch mal von seinem Stuhl auf und holt sich einen Kaffee. Einige starren auch einfach mal aus dem Fenster oder schreiben eventuell noch heimlich ne private E-Mail. Befreie dich also von dem Stress!


Wie hast du dir deinen Arbeitsalltag als Mompreneur eingerichtet? Richtest du dich schon nach den oben genannten Tipps oder hast du vielleicht Ergänzungen? Freue mich über Kommentare zum Thema Home Office!

Autor: Anna

… Mama eines Engels (7) und eines (B)engels, Ehefrau und Entrepreneur im Bereich Online Marketing. Hier blogge ich über mein Leben als Mompreneur zu Themen rund um Kind und Job.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.